Newsübersicht aller Jugendmannschaften


Ordentlicher Saisonabschluss der 2009er Jungs
11. November 2019 - Jörg Stege

Zum Saisonabschluss trat unser 2009er Jahrgang beim starken 2008er Jahrgang der SpVgg Erlangen an. Es entwickelte sich von Anfang an ein temporeiches und ausgeglichenes Spiel. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnten unsere Jungs sehr gut gegen halten und erspielten sich je länger es dauerte sogar einen leichten Chancenvorteil. Leider wurde aber keine der Gelegenheiten zum Torerfolg genutzt. Somit ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. Direkt mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte ging der Gastgeber dann aber in Führung. Unsere Jungs waren offensichtlich noch in der Pause. Das war deshalb sehr ärgerlich, da man die bis dahin starke Leistung leichtfertig verschenkte. Im Anschluss sahen die Zuschauer ein weiterhin offenes Spiel, welches fortan aber leichte Vorteile auf Seiten der Spieli hatte. Somit war die 2:0 Führung Mitte der Hälfte auch verdient. Im Anschluss versuchten unsere Jungs noch einmal alles und hätten einen klaren Handelfmeter bekommen müssen. Dies hätte vielleicht nochmal eine Wende bedeuten könne. Leider sah der Schiedsrichter die Situation nicht so. Zum Ende der Begegnung liefen die Jungs dann noch einmal in einen Konter, welcher den Endstand von 3:0 bedeutete. Fazit: Eine durchaus ordentliche Lestung wurde nicht belohnt, da wir in einigen entscheidenden Aktionen unkonzentriert waren. Insgesamt kann der vorzeitige Aufstieg in die D-Jugend aber durchaus als Erfolg gewertet werden, da die Jungs in jedem Spiel ihre Leistung brachten, viele neue Dinge lernten und sich größtenteils sehr teuer verkauften. Jetzt starten wir in die Hallensaison, in welcher wir dann wieder gegen gleichaltrige Gegner antreten.


2009er Team belohnt sich kurz vor Schluss
8. November 2019 - Jörg Stege

Am Donnerstag Abend traten unsere Jungs zum Nachholspiel beim BSC Erlangen an. Die Rahmenbedingungen waren schwierig. Es war kalt, der Hartplatz weich und das Licht nicht allzu hell. Als Gegner stand uns eine körperlich überlegene Mannschaft gegenüber, es galt also spielerische Lösungen zu finden. Dies gelang Anfangs nicht so gut. Man hatte zwar ein leichtes optisches Übergewicht, aber wirklich zwingend war das alles nicht. Schlimmer noch, mit seinem ersten Angriff Mitte der Halbzeit ging der Gastgeber in Führung. Unsere Jungs legten daraufhin an Tempo zu, aber die wenigen Torschüsse hielt der BSC Keeper sehr stark. Trotzdem gelang uns kurz vor der Pause der absolut verdiente Ausgleich als Alex einem Abpraller verwerten konnte. 

In der Halbzeitpause wurde appelliert noch etwas druckvoller zu spielen und das Tempo hoch zu halten. 

Die zweite Hälfte lässt sich recht einfach beschreiben. Anstürmende Brucker scheiterten immer wieder am starken Torhüter oder der eigenen Ungenauigkeit, gelegentlich konternde Gastgeber hielten tapfer dagegen. Je länger das Spiel dauerte, umso höher wurde der Druck auf das BSC Tor. Es schien aber nicht zu klappen. In der letzten Minute des Spiels wurde dann nochmals eine Flanke von außen vors Tor geschlagen und Alex konnte zum vielumjubelten Siegtreffer einnetzen.

Fazit: Die Zuschauer sahen keinen fußballerischen Leckerbissen, aber ein bis zum Ende ackerndes Brucker Team. Auf Grund der vielen Torchancen war der Sieg hochverdient. Am Samstag, zum letzten Spiel der Runde, sollten unsere Jungs allerdings etwas mehr Spielfreude und Genauigkeit an den Tag legen. 


A-Jugend mit Anschluss zu Nichtabstiegsplätzen
3. November 2019 - Marco Gath

Nachdem wir mit 5 Niederlagen denkbar schwach in die neue Saison starteten, gerieten wir vor den Duellen gegen unsere direkten Kontrahenten gehörig unter Zugzwang. Dank der 9 Punkte aus den letzten 4 Spielen, konnten wir zuletzt 2 Plätze gutmachen und auch Anschluss an das Restfeld herstellen. 

Am 1. Spieltag empfingen wir den selbsternannten Aufstiegskandidaten Würzburger FV. Nach einer ordentlichen 1. Halbzeit, die man auf Augenhöhe gestalten konnte, brachen wir in Hälfte 2 leider ein und unterlagen mit 0:3. Verantwortlich für das kollektive Einbrechen dürften sicherlich unsere konditionellen Defizite gewesen sein, da einige Urlauber die wichtigste Vorbereitungsphase im August verpassten.

Nur 3 Tage später waren wir zu Gast bei der JFG Wendelstein. Trotz der überlegenen Spielführung lagen wir aufgrund individueller Fehler nach 50 Minuten mit 0:4 in Rückstand. Dank einer starken Moral kämpften wir uns zwischen Minute 50 und 55 auf 3:4 heran, schwächten uns aber mit einer unglücklichen Notbremse und verloren letztlich deutlich zu hoch mit 3:7. 

Wiederum nur 3 Tage später mussten wir die Auswärtsreise zum TSV Weißenburg antreten. In einer sehr schwachen Landesliga-Partie unterlagen wir dem etwas glücklicherem Heimteam mit 2:3. Mit einer ordentlichen Leistung wäre an diesem Tag sicherlich ein Dreier möglich gewesen.

Nun trafen wir zu Hause auf den bisherigen Tabellenführer, die JFG Steigerwald. Im 1. Durchgang machten wir ein starkes Spiel und führten zur Halbzeit hochverdient mit 2:1 (es hätte bedenkenlos 5:1 stehen können). Nach der Halbzeitpause kamen die Gäste immer besser ins Spiel und somit stand es 10 Minuten vor Schluss 3:3. Leider brachen wir hintenraus wieder komplett auseinander, kassierte 4 weitere Gegentore und verloren deshalb viel zu hoch mit 3:7.

An Spieltag 5 traten wir beim Stadtrivalen TV Erlangen an, welcher als klarer Favorit in das Derby ging. Abermals unterliefen uns zu viele individuelle Fehler, dementsprechend wurde der Gastgeber seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte unser Team mit 4:1.

Folglich mussten wir unser Heimpiel gegen den ordentlich gestarteten Aufsteiger JFG Kreis Würzburg fast schon gewinnen, um die Nichtabstiegsplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Glücklicherweise zeigten wir eine starke Leistung, gewannen verdientermaßen mit 3:0 und holten somit unseren 1. Dreier. Angesichts der 2 unberechtigten roten Karten, war der Sieg trotz allem teuer erkauft.

In der folgenden Woche wollten wir auswärts beim TSV Großbardorf nachlegen und die nächsten wichtigen Punkte im Abstiegskampf einfahren. Schlussendlich war es uns anzumerken, dass einige Stammspieler fehlten und somit mussten wir uns den Galliern mit 2:5 geschlagen geben. Auch in dieser Partie waren wir mit Sicherheit nicht das schwächere Team, jedoch brachten uns mal wieder individuelle Fehler und eine katastrophale Chancenverwertung um den verdienten Lohn.

Nach der bitteren Pleite in Großbardorf waren wir beim Derby gegen den Baiersdorfer SV wiederum zum Siegen verdammt. Angesichts der 5 Niederlagen in Folge, war dem Heimteam die Verunsicherung deutlich anzusehen. Dies konnten wir ausnutzen, das Duell mit 3:2 für uns entscheiden und dadurch die rote Laterne an den Gegner weiter reichen.

Beim bis dato letzten Auftritt empfingen wir unseren Tabellennachbarn Eintracht Bamberg. Auch in dieser Begegnung konnte unser Team den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen. Dank des verdienten 2:1-Erfolgs, konnten wir auch die Bamberger Truppe im direkten Duell überholen und den Anschluss an einige andere Team herstellen. 

Es wäre wahnsinnig wichtig, nun das Momentum für sich zu nutzen! In den letzten 5 Spielen vor der Winterpause sollte noch der ein oder andere Punkt eingefahren werden, um auf einen Nichtabstiegsplatz zu überwintern.


Prominenter Trainingsgast bei der U11
31. Oktober 2019 - Jan Berghold

Überragende Aktion von einem der Kapitäne aus unserer ersten Herrenmannschaft gestern im Training der U11. Hayri Özdemir gab sich die Ehre und absolvierte zur Freude unserer Jungs eine Trainingsheinheit mit uns. Dabei konnten sich die jungen Kicker einiges abschauen und Hayri gab wertvolle Tipps. Danke für deinen Einsatz Hayri, Du darfst gerne wieder vorbeischauen. Die Jungs waren beeindruckt von dir.


Besuch_Hayri_Training_U11_2019.jpg

Abschlussbild mit den Trainern und Hayri Özdemir


Leider reichte eine gute Halbzeit nicht zum Sieg in Frauenaurach
28. Oktober 2019 - Jörg Stege

Fazit des Spiels: Als eigentlich alles schon verloren war, begann das Team Fußball zu spielen und zeigte eine starke zweite Hälfte. 

Zu Halbzeit eins möchte ich gar nicht viel schreiben. Wir spielten gegen die größtenteils 2 Jahre älteren und somit körperlich stärkeren Frauenauracher ängstlich und unkonzentriert. Somit stand es zur Halbzeit vollkommen verdient 0:4.

Nach der Pause sah das ganze sehr viel besser aus. Unsere Jungs verloren die Scheu, warfen sich in die Zweikämpfe und kombinierten teilweise sehr ordentlich. Es war ein Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten und wir hätten mit ein wenig Glück vielleicht nochmal zurück kommen können. Aber der Pfosten und ein guter Torwart verhinderten mehrfach den Torerfolg. Am Ende konnten wir das Spiel mir 1:4 beenden und wenigstens die zweite Hälfte für uns entscheiden.

Als Trainer sind wir an solchen Tagen hin und hergerissen. War die erste Halbzeit eher enttäuschend, können wir auf Grund der zweiten Hälfte Stolz auf unsere Jungs sein. Hoffentlich können wir diese Leistung in den kommenden Wochen von Beginn an sehen.