Archiv Informationen

 ältere Spielberichte als PDF:
2007/08
2006/07

 

Saison auswählen
  • Bundesligasaison beendet - Planungen für neue Runde laufen
    27. Mai 2020 - Steffen Habenicht

    Endlich! Die Saison 2019/20 der Bundesligasportkegler ist Geschichte. Nachdem die Verbandsligen, Bezirks- und Kreisligen schon länger ihre Saison mit dem Tabellenstand zum drittletzten Spieltag beendet hatten, dauerte das in den Bundesligen noch ein wenig länger. Einem Protest gegen den Beschluss des DKBC-Präsidiums wurde stattgegeben und so musste eine neue Entscheidung fallen. Diese wurde in einem Umlaufverfahren durch den Ländersportrat des DKBC nun zu Papier gebracht. Somit wird auch in den Bundesligen der Tabellenstand zum 16. Spieltag als Grundlage für Auf- und Abstiege hergenommen. Natürlich kann so eine Entscheidung niemals zu 100% für alle Seiten gerecht sein. Doch vor dem Hintergrund der anstehenden Ligen-Reform, war das noch die Möglichkeit mit den wenigsten Härtefällen. Weil man momentan keine Aufstiegsspiele absolvieren kann, steigen alle aufstiegsberechtigten Mannschaften direkt auf. Das betrifft sowohl den Aufstieg aus den zweiten Ligen ins Oberhaus als auch aus den Verbandsligen in die 2. Bundesligen. Dadurch werden die Brucker Frauen in der kommenden Saison nicht wie gewohnt in einer 10er, sondern in einer 11er Liga spielen. Bei den Zweitligamännern ist es sogar eine 12er Liga. Dabei setzt sich diese 2. Bundesliga Mitte fast komplett neu zusammen. Von den 10 Mannschaften der abgelaufenen Saison sind nur noch 4 Mannschaften dabei: Großbardorf, Zeil, Bamberg 2 und der FSV. Dazu kommen die Erstligaabsteiger Lorsch und RW Hirschau, die Aufsteiger aus den Verbandsligen: Mutterstadt, Auma, Eibach und Rothenbergen, sowie die „Quereinsteiger“ aus Thüringen Ohrdruf und aus der ehemaligen Bundesliga Süd/West, der SC Regensburg. Insgesamt wird das eine komplett neue und äußerst interessante Liga.
    In der 1. Bundesliga der Frauen ist die Umstellung nicht ganz so extrem. Hier kommen „nur“ die 3 Aufsteiger aus Bautzen, Freiburg und Auma dazu.
    Veränderungen gibt es z.T. auch in den Kadern der Brucker Bundesligateams. Während die Mannschaft der Männer komplett zusammen bleibt und unverändert in eine neue Saison geht, sieht das bei den Frauen ganz anders aus. Larissa Oppelt verlässt den FSV leider nach nur einem Jahr wieder und geht zurück zum TSV Eintracht Bamberg. Melanie Steiner wird der Mannschaft auch nicht mehr zur Verfügung stehen. Sie will in Zukunft einfach mehr Zeit mit der Familie verbringen.
    Neu zum Team stoßen vom SKK Kleeblatt Burgfarrnbach Claudia Schnetz und von der SG Walhalla Regensburg Tanja Schardt. Claudia hat in den letzten Jahren von der Landesliga bis zur 2. Bundesliga einige Erfahrungen sammeln können und hat mit dem letztjährigen Auswärtsschnitt von 557 Kegeln und einer Bestleistung von 603 Kegeln sehr gute Leistungen vorzuweisen. Tanja ist schon eine „alte“ Bekannte in der erste Bundesliga. Sie hat da schon etliche Spiele absolviert und kam im letzten Jahr auf einen Auswärtsschnitt von 560 Kegel. Ihre Bestleistung liegt bei starken 636 Holz. Somit kann das Team um Mannschaftsführerin Nadine Perkins mit einem ausgeglichenen und guten Sieben-Frauenkader in die vierte Erstligasaison gehen. Kader Frauen: Nadine Perkins, Sandra Brunner, Tanja Seifert, Petra Wirth, Rike Heym, Claudia Schnetz und Tanja Schardt. Kader Männer: Heiko Gumbrecht, Robin Straßberger, Lukas Biemüller, Michal Bucko, Radek Dvorak, Alexander Schmidt und Michael Ilfrich.
    Was ganz Neues wird es für die Brucker Frauen in den Heimspielen der 1. Bundesliga geben. Da ab der Saison 2020/21 eine Pflicht auf Segment/Plattenbahnen besteht und diese beim FSV Erlangen-Bruck nicht vorhanden sind, zieht man für die Heimspiele der Frauen nach Fürth um. Vielen Dank an die Fürther Viktoria für das Entgegenkommen, die Hilfe und die gute Zusammenarbeit.
    Jetzt aber hoffen wir darauf, dass der Trainingsbetrieb bald wieder losgehen kann und vor allem darauf, dass wir im Herbst mit der neuen Saison beginnen können.

    Sportwart Steffen Habenicht:
    "Wir sind froh, dass nun endlich eine Regelung und ein Abschluss für die Saison 2019/20 gefunden wurde. Unsere Zweitligamänner haben durch diese Entscheidung natürlich einiges an Dusel gehabt, das ist uns allen sehr bewusst. Nur ein Punkt Vorsprung auf den Nichtabstieg und die zwei ausstehenden Spiele daheim gegen Aufsteiger Kaiserslautern und in Bamberg 2, wären für uns ein ganz schweres Restprogramm gewesen. Nicht unlösbar, aber die Gefahr auf einen Abstieg war sicher sehr groß. Mit viel Glück haben wir so eine vollkommen verkorkste Saison mit Verletzungen, seltsamen Spielabläufen und vielen knappen Niederlagen gerettet. In der neuen Saison und in einer neuen Liga wollen wir natürlich endlich wieder unsere wirkliche Leistungsstärke zeigen. Wir freuen uns auf die neue Liga.
    Hoffentlich geht es bald wieder los mit Kegeltraining. Wir schauen da ein wenig neidisch in Richtung Hessen oder Thüringen, wo schon wieder trainiert werden darf, oder es schon bald wieder los geht. Die dort angewandten Hygienekonzepte sind bei uns in Bayern und sicher auch bei uns in Bruck genauso umsetzbar. Wir hoffen, dass unser Verband und die bayerische Staatsregierung da auch bald zu guten Ergebnissen kommen, damit wir endlich wieder auf der Kegelbahn unserem Sport nachgehen können."

    Frauensportwartin Nadine Perkins:
    "Wir haben zwar bereits schon vorher mit der Planung der neuen Saison begonnen, sind jetzt aber froh, dass die Saison 2019/2020 nun auch offiziell beendet ist. Nach der Beendigung dürfen wir ein weiteres Jahr in der höchsten Liga verbringen. Leider haben wir zwei Abgänge zu vermelden. Melli und Larissa wir werden euch arg vermissen. Aber mit unseren beiden Neuzugängen Claudia Schnetz und Tanja Schardt können wir auf eine starke und homogene Truppe hoffen, um uns in der neuen Saison wieder erfolgreich der Herausforderung 1. Bundesliga zu stellen. Schön wäre es, wenn wir bald wieder ins Training einsteigen und unsere neue Heimspielstätte kennenlernen dürften."